Unsere SOLAWI im Juni

Maket Gardening verspricht Erfolg

Der diesjährige Versuch „Market-Garden-Beete“ ist gut gelungen und wir können mit reichem Ertrag rechnen.

Der Blumenkohl ist prächtig gewachsen. (Fotos: Lea Nagel)

Blumenkohlernte
Blumenkohlfeld

Dieser wurde zusätzlich mit unseren Schafwollpellets gedüngt. Und Kräuter wachsen dort auch wunderbar und sind zum selbst ernten. (Foto: Lea Nagel)

Kräuter zum selbst ernten

Der Sprenger läuft jeden Abend und wandert täglich – somit werden alle Fläche ca. alle 4 Tage mit Wasser versorgt…

Auch weitere „neue“ Anbaumethoden probieren wir aus: (

 

Maisanbau mit Steinklee

Foto: Lea Nagel)

Hier wurde im Zuckermais Steinklee als Untersaat ausgebracht und deshalb hacken wir gar nicht und hoffen, dass der Steinklee eine Deckschicht ergibt, die andere Unkräuter verdrängt. Der Klee versorgt den Mais mit natürlichen Stickstoff.

Die Blühstreifen zwischen den Reihen sind ein gelungene Abwechslung und bieten vielen Nützlingen Lebensraum.

Der Acker bei Wobeck wurde weiter mit Lagergemüse und Winterkohl bepflanzt: Im Rosenkohl haben wir ebenfalls einen Versuch mit Steinklee als Untersaat gestartet.

Dieses Zwiebelfeld wollen wir mit euch zusammen Anfang August roden.

Zwiebelfeld

(Foto: Lea Nagel)

Bitte Termin vormerken: Sa. 08.08.2019:
Gemeinsame Zwiebelernte ab 11 Uhr

Das Gewächshaus mit den Auberginen und Gurken hat sich mittlerweile von den Läusen gut erholt und die Pflanzen haben wieder Kraft zu wachsen.

Gewächshaus mit Auberginenpflanzen

Unsere Paprikapflanzen haben sich zwar erholt, aber die Läuse sind trotz des vermehrten Nützlingseinsatz immer wieder in der Überzahl. Die Ernte wird in diesem Jahr hier wohl eher mager ausfallen.

Die Stangenbohnen daneben sind auch betroffen, können es aber durch ihre hohe Blattmasse ganz gut kompensieren.

Paprikapflanzen und Stangenbohnen

Tomaten ernten wir 3x pro Woche. Damit wir viele große Tomaten bekommen, setzen wir Hummeln zum Befruchten der Blüten ein.

Im kleinen Anzuchtgewächshaus wachsen frühe Schlangengurken. Die Ernte ist so reichlich, dass jeder Anteil ca. 3 Stück bekommt. Alle 2 Tage wird geerntet.

Unsere Schweine haben sich sehr gut eingelebt und können sich den ganzen Tag in einem riesigen Gebiet mit Wiese, Wald, Matschplatz und Schutzhütten austoben.

Unsere Schweine
Arbeitspferde beim Fressen
Loni & Gismo grasen den Weg

Unsere Arbeitspferde, grasen zur Zeit den Weg bei den Pflaumenbäumen ab. Zusätzlich mähen wir ihnen täglich immer ein paar Meter vom Gras um die Beerenbüsche frei – das ist deren Abendration.