Unsere SoLaWi im Januar

Die Schafe  sind für den Winter in die leeren Gewächshäuser gezogen. Ronja hat den nun schon 16 Lämmern (alles Zwillinge bis auf 1 Lamm und einmal Drillinge) einen Lämmer-Abenteuerspielplatz gebaut. Das ist ein abgetrennter Bereich, in dem die Kleinen sich ohne Eltern vergnügen können und Ronja und Ivo mit den Lämmern ausgiebig knuddeln. Es erwarten noch 6 Mutterschafe ihre Lämmer.

Die Saatgutbestellung wurde zwischen den Feiertagen abgeschlossen und Anfang Januar kam das Saatgut an.
Hier ist fast alles drin (außer den Beständen im Saatgutschrank), was wir dieses Jahr für den Anbau brauchen. Das meiste wird über Bingenheimer Saatgut bestellt und ist demeter- und/oder biozertifiziert. Spezielle alte Sorten kaufen wir über Dreschflegel e.V. zu.

Im großen Gewächshaus wurden schon im Herbst Mangold und Endiviensalate für die Ernte ab April gepflanzt. Da es zu warm für die Jahreszeit ist, wächst jetzt schon alles viel zu gut …

Bepflanztes Gewächshaus mit Endivie und Mangold. Foto: Lea Nagel

Wir haben alle Gewächshäuser auf feste Beetstrukturen (wie beim Market Gardening) umgestellt. Somit wird die Bearbeitung leichter und der Platz effektiv genutzt.

Unser neues Ackerpferd „Loni“ hat sich mittlerweile gut eingelebt. Loni ist auf jeden Fall ein absoluter Glückstreffer!
Sie ist ruhig im Umgang, unerschreckbar und lernwillig. Wir haben mit Bodenarbeit begonLeas Isländer "Loni"nen (freie Übungen im Roundpen zur Verbesserung der Kommunikation) und dann auch schon das neue Geschirr – erst einmal ohne Arbeitsgerät – ausprobiert.
Da sie alles schon kennt, ist es einfach traumhaft, mit ihr die neuen Wege zu gehen.

 

Eines unserer größten Themen im Januar: Öffentlichkeitsarbeit. Bei der Messe „FAIRänderbar“ in Wolfenbüttel hatten wir tatkräftige Unterstützung von vielen Mitgliedern am Infostand, der von zahlreichen Interessenten besucht wurde.