Unsere SoLaWi im Dezember

Unsere Market-Garden-Beete sind nun überall mit Stroh aus den Gewächshäusern abgedeckt und die Wege mit Hackschnitzeln gemulcht. In ein paar Beeten wächst bereits Spinat für das Frühjahr. Es sollte unbedingt noch Winter werden, denn sonst ist er groß, bevor im April die Lieferungen beginnen.

Junge Mangoldpflänzchen (Foto: Lea Nagel)

Die Gewächshäuser wurden schon komplett für das Frühjahr vorbereitet. Erst wurde alles per Hand mit der Broadfork tiefengelockert und anschließend Kompost eingemischt. Jetzt wachsen hier Endivensalat und Mangold für das Frühjahr.

In ein anderes Gewächshaus sind die Mutterschafe eingezogen. Anfang Februar erwarten wir die ersten Lämmer 🙂

Hier werden die Schafe den Winter verbringen. (Foto: Lea Nagel)
Gedrängel um den Transportanhänger (Foto: Lea Nagel)

Wir mussten dreimal mit dem kleinen Viehanhänger fahren, um alle Schafe von Wobeck nach Dahlum zu transportieren. Das  funktioniert immer ganz gut, da sie gerne und freiwillig ein- und aussteigen.

Gebrauchter Kartoffelroder für die Pferdearbeit (Foto: Lea Nagel)

 

In Sachen Pferdearbeit gibt es neue Gerätschaften: Schon im Probeeinsatz war ein für Pferde neu entwickelter Grubber. Und für die nächste Kartoffelsaison haben wir für wenig Geld einen alten Kartoffelroder für den Pferdezug bekommen. Dann können wir ein Wettroden Traktor gegen Pferd in zwei Teams veranstalten 😉

Hier keimt Feldsalat. (Foto: Lea Nagel)

 

Man glaubt es kaum, aber die Aussaat für das Frühjahr hat schon begonnen. Neben Feldsalat sind Lauchzwiebeln, Petersilie und Sommerporree in dem kleinen Anzuchtgewächshaus untergebracht.

 

Ansonsten wurde der Dezember mit Heckenpflege, Freischneidearbeiten, Maschinenpflege und ganz viel Aufräumarbeiten verbracht.

Das ganze Team in Groß Dahlum bedankt sich für die vielen lieben Worte, Briefe, Karten und Geschenke aus dem Kreis der Mitglieder. Diese Wertschätzung zu spüren ist eine große Bestätigung dafür, auf dem richtigen Weg zu sein. Und eine starke Motivation, auch in schwierigen Zeiten nach vorn zu blicken und alle Herausforderungen weiterhin beherzt anzugehen.

Schreibe einen Kommentar