Sauerampfer

Der Sauerampfer (Rumex acetosa) ist eine winterharte Staude, von der laufend die äußeren Blätter geerntet werden können. Sehr beliebt ist er aufgrund seines hohen Vitamin C-Gehaltes: roh enthält er fast soviel Vitamin C wie Zitronen. Aufgrund des hohen Gehaltes an Oxalsäure sollte man Sauerampfer aber nur in Maßen verzehren.Sauerampfer2_15x15

Junge Sauerampferblätter können als Salat-Zutat und Bestandteil der Frankfurter Grünen Soße verwendet werden, oder kleingeschnitten für den Kräuterquark. Feingehackt und kurz in Salzwasser gekocht und dann in Butter gedünstet, ist Sauerampfer ein sehr schmackhaftes Gemüse. Man kann Sauerampfer auch mit Spinat oder Mangold kochen. Besonders gut schmeckt er zu Fisch, Eiern, Omelett sowie zu Kalb- und Schweinefleisch. Gerne nimmt man Sauerampfer als säuerliche Würze zu Kerbel- und Kartoffelsuppen, Linsen, Tomaten, Gurken und Hühnerbrühen. Zudem ist lässt sich Sauerampfer ganz hervorragend als Zutat für Smoothies verwenden.

Man kann Sauerampfer zwar trocknen, er verliert dabei jedoch einen großen Teil seines Aromas. Gut läßt sich Sauerampfer aufbewahren, indem man das frische Blatt zerkleinert und in Wasser  einfriert. Wird er trocken eingefroren, erfriert er.