Mairübchen

MairuebcheErnte1 Mairuebchen

 

 

 

 

 

 

Die Mairübe oder das Mairübchen ((Brassica rapa subsp. rapa var.  majalis) ist eine besondere Variante der Speiserübe. Sie gehört mit den Radieschen zu den Frühjahrsgemüsen und schmeckt zart und mild, meist mit einem leichten Anflug von Meerrettich-Schärfe nach längerem Kauen. Es gibt Sorten mit rein weißen (s. Bild) oder goldgelben Knollen.

Man kann Mairübchen gut ungeschält und roh essen, als Bestandteil von Salaten oder in Scheiben mit einem Klecks vegetarischem Brotaufstrich aus dem Glas oder Frischkäse drauf, aber auch dünsten. Wenn das Grün noch frisch und zart ist, kann man es zubereiten wie Stielmus oder Spinat. Die Rübchen bleiben beim Lagern knackiger, wenn man das Grün vorher abtrennt.