Drachenkopf

Diese auch „türkische Melisse“ genannte einjährige Pflanze (Dracocephalum moldavica) erkennt man an den charakteristischen länglichen Blättern mit gekerbtem Rand und den großen blauen Lippenblüten. Sie stammt aus Vorderasien und ist in Europa teilweise eingebürgert.

Drachenkopf500Aus frischen oder getrockneten Blättern und Blüten kann man einen aromatischen Kräutertee zubereiten. Er schmeckt wegen der enthaltenen ätherischen Öle intensiv zitronig und etwas kampferartig.

Auch zur Aromatisierung von Trinkwasser, Eistee oder Limonaden eignet sich die frische Pflanze: einfach ein bis zwei Stängel kopfunter für ein paar Stunden in ein Gefäß mit dem kalten Getränk tauchen.

Nutzen kann man den Drachenkopf auch zum Ansetzen von Likören und zum Würzen von Desserts und Kuchen. Die Blüten ergeben eine schöne Dekoration von Salaten und kalten Platten.

Als Bienenweide ist der Drachenkopf wegen seiner hohen Nektarproduktion beliebt.